Skip to content Skip to footer

Darts

An unseren Löwerdarts kannst Du dein Können unter Beweis stellen. Hier ist alles möglich, von 301 über Cricket bis Elemination. Dazu servieren wir Dir leckere Drinks und bieten eine tolle Atmospähre

Ein klassischer Barsport

Dartspiele gibt es viele. Keines ist so bekannt wie das X01. Beim X01 wird eine dreistellige Punktzahl, meist 301, 501 oder 701 auf null Punkte heruntergespielt. Die Variante unterscheidet sich nicht nur in der Punktzahl. Sondern auch darin, wie das Spiel beendet wird. Ob Master-Out, Double-Out oder Single-Out ist dabei jedem Spieler selbst überlassen. Gerade im Training kann dieses Spiel euch gut auf echte Spielsituationen vorbereiten.

If I don’t practice every day, the other’s will

PHIL TAYLOR

Around the Clock

Im Turniermodus wird meist 501 Double-Out gespielt – wie auch bei fast allen großen PDC-Turnieren im Jahreskalender. Das beliebteste Doppelspiel ist hingegen das „Around the Clock“, welches ebenfalls in diversen Ausführungen gespielt werden kann. Ich habe dieses Dartspiel so gelernt, dass ich gegen einen Gegner alle Doppelfelder nacheinander durchspiele. Bei der Doppel 1 angefangen bis hin zur Doppel 20. Am Ende kann sogar das Bullseye als letztes Feld genutzt werden. Dieses ist ja bekanntlich das höchste Doppelfeld auf dem Dartboard. Dartspiele wie das „Around the Clock“ können aber natürlich auch variiert werden. So könnt ihr stattdessen auch nur die Single Felder bespielen.

Cricket Dartspiel

Cricket Dartspiel AnleitungGrundsätzlich geht es beim Cricket darum, dreimal jeweils die Felder 15-20 und das Bullseye zu treffen. Dabei zählt ein Wurf auf das Doppelfeld für zwei Treffer und ein Wurf ins Tripel für drei Treffer. Habt Ihr die Zahl drei Mal getroffen und Euer Gegner noch nicht, so punktet Ihr bei der Steeldart-Variante mit jedem weiteren Wurf in dieses Feld. Immer bis Euer Gegner ebenfalls drei Mal das Feld erwischt hat. Haben beide Spieler drei Treffer, so gilt als Feld als „geschlossen“. Dann ist es nur noch möglich über die restlichen offenen Felder zu punkten. Das Spiel ist dann vorbei, wenn ein Spieler alle Felder zugemacht und gleichzeitig mehr Punkte als der Gegner gesammelt hat.

Selbst beim Cricket gibt es zwei unterschiedliche Ausführungen wie es gespielt wird. Meist spielen Steeldart-Spieler dieses Dart Spiel anders als Softdart-Spieler. Werft Ihr auf einen Softdart Automaten, spielt Ihr mit guten Würfen die Punkte des Gegners hoch. Es ist also das Ziel so wenige Punkte wie möglich am Ende auf der Anzeige zu haben. Beim Steeldart wird diese Form gerne abgewandelt, indem Ihr mit möglichst guten Würfen selbst punktet. 

Splitcore – eines der beliebtesten Dartspiele beim Softdarts

Ein neuer Spieler im Dartsport, der vielleicht bislang nur Steeldart gespielt hat, wird das elektronische Dart Spiel Splitscore vielleicht nicht kennen. Beim E-Dart hingegen gilt die Spielvariante als einer der bekanntesten und beliebtesten Dartspiele. Beim Splitscore geht es vorrangig darum so viele Punkte wie nur möglich zu sammeln. Mit 40 Punkten „Guthaben“ startet die Runde für gewöhnlich. Das Vorgehen ist dabei wie folgt: Ihr bekommt auf der Anzeige vorgegeben, welches Feld Ihr treffen müsst. Beim Softdart ist die Standard Reihenfolge folgendermaßen:

  1. 15
  2. 16
  3. Doppel – freie Auswahl
  4. 17
  5. 18
  6. Trippel – freie Auswahl
  7. 19
  8. 20
  9. Bull – einfach oder doppelt

In jeder der neun Runden habt Ihr drei Pfeile, um ein vorgegebenes Feld zu bespielen. Trefft Ihr eines der Felder allerdings nicht, so wird Eure Punktzahl, die oben auf dem Display angezeigt wird, halbiert. Jeder Fehler wird also bestraft. Dieses Spiel gibt es ebenfalls in mehreren Varianten. Diese ist jedoch die Bekannteste.

Bei der fortgeschrittenen Variante geht es dann häufig nicht mehr um große Segmente die getroffenen werden müssen. Sondern schon um exakt bestimmte Felder. Beispielsweise statt der 19, die Tripel 19 o. ä..

Elimination – etwas Abwechslung im Trainings-Dartspiel

Das Elimination Dart Spiel sorgt nicht gerade bei wenigen Spielern für einen erhöhten Pulsschlag. Denn bei dieser Spielvariante gewinnt längst nicht immer der beste Spieler. Wer also nicht gut verlieren kann, der wird es bei dieser Trainingsform definitiv lernen. Doch der Reihe nach.

Beim Elimination gibt es eine Zielvorgabe. Beispielsweise müssten 301 Punkte erzielt, statt runtergespielt werden. Und gemeint sind hiermit exakt 301 Punkte. Wenn Ihr also zum Beispiel bereits 290 Punkte gesammelt habt, dann könnt Ihr nur mit einem Wurf auf die 11 das Spiel endgültig beenden. Punktet Ihr zu viel, dann fallt Ihr auf die 290 Punkte zurück und müsst es in der kommenden Runde erneut versuchen. Die Besonderheit dieses Dart Spiels ist, dass Ihr Euren Gegenspieler wieder auf null Punkte herunterwerfen könnt. Wenn Ihr also einen Gegner habt, der beispielsweise schon 260 Punkte gesammelt habt, dann solltet Ihr versuchen selbst exakt auf diese Punktzahl zu kommen, statt Ihn zu überholen.

 

We want you!
Du suchst eine neue Herausforderung?

  Schau Dir unsere offenen Stellen an!

zu den Jobs